Ein Spaziergang durch's schöne Westend

Wenn wir an das Westend denken, kommen uns schöne Altbauten, der Palmengarten und der Campus der Universität in den Sinn. All das – aber auch moderne Architektur, ausgiebige Grünflächen und den ein oder anderen abgelegenen Winkel – haben wir auf unserem ca. eineinhalbstündigen Spaziergang entdeckt.

Frankfurter Westend
Frankfurter Westend - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Wir starten unsere Westend-Tour an der Alten Oper. Offiziell zwar Teil der Innenstadt, ist das elegante Gebäude jedoch der perfekte Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch einen der vornehmsten Stadtteile Frankfurts.

1 Alte Oper Winter
Alte Oper - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Auch der Blick zum modernen Opernturm ist vom Opernplatz besonders schön. Mit seinen 170 Metern ist der Opernturm das achthöchste Gebäude Frankfurts und gleichzeitig Deutschlands. Der Turm wurde vom bekannten Frankfurter Architekten Christoph Mäckler entworfen und stellt einen spannenden Kontrast zur Alten Oper dar.

2 Alte Oper + Opernturm
Opernturm und Alte Oper Frankfurt - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Direkt an den Opernturm schließt sich der Rothschildpark an. Die Geschichte der kleinen Parkfläche reicht bis ins Jahr 1816 zurück, als der namensgebende Amschel Mayer von Rothschild die Fläche erwarb. Bis heute ist der „Gotische Turm“ aus den 1830er Jahren ein ganz besonderes Fotomotiv. Der Turm erinnert an eine Burg – und das mitten in Frankfurt.

3 Rothschildpark Gotischer Turm
Rothschildpark mit "Gotischem Turm" - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Wir gehen weiter die Bockenheimer Landstraße entlang und entdecken auf der linken Straßenseite das farbenfrohe Café „Sunny Side Up“, das bis nachmittags leckere Frühstücksvariationen anbietet – aktuell natürlich nur zum Mitnehmen.

4 Café Sunny Side Up
Café Sunny Side Up - Westend Frankfurt - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Ein Klassiker unter den Frankfurter Cafés stellt sicherlich das „Café Laumer“ dar, das sich nur ein paar Straßen weiter befindet. Das Café in einem eleganten Eckhaus lädt aktuell zu verschiedensten Kuchen zum Mitnehmen ein.

5 Café Laumer Westend
Café Laumer, Westend Frankfurt - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Weiter geht es in nördlicher Richtung die Freiherr-vom-Stein-Straße entlang, bis man auf der rechten Straßenseite die Westend-Synagoge erblickt. Die Synagoge hat den zweiten Weltkrieg schwer beschädigt überstanden, wurde originalgetreu restauriert und ist heute die größte Synagoge Frankfurts.

6 Westend Synagoge
Westend-Synagoge - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Wir gehen – vorbei an wunderschönen Altbauten – weiter die Freiherr-vom-Stein-Straße entlang und biegen dann die Feldbergstraße Richtung Osten ab, bis wir den Grüneburgweg überqueren. Von dort geht es noch einmal Richtung Norden. Wo wir sonst kleine Geschäfte und gemütliche Cafés entdecken würden, können wir aktuell zumindest die schönen Gebäude bestaunen.

7 Grüneburgweg Westend
Grüneburgweg im Frankfurter Westend - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Das I. G.-Farben-Haus ist schon von Weitem sichtbar. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde von 1928 bis 1931 erbaut und hatte im Laufe der Geschichte unterschiedliche Verwendungszwecke. Heute beherbergt das imposante, geschwungene Gebäude einen Teil der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

8 Uni Campus Westend IG Farben Haus
Uni Campus Westend - IG Farben Haus - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Wir gehen ein Stück den Campus entlang. Hier und da sieht man ein paar Studierende. Ansonsten ist es hier zurzeit recht ruhig. Westlich schließt sich dem Campus der großzügige Grüneburgpark an. Hier ist es schon etwas voller, aber noch kann man genug Abstand halten und gleichzeitig die Natur genießen. Der Blick gen Süden erinnert ein wenig an den Central Park – die weitläufige Wiese wird eingerahmt von Bäumen, Sträuchern und der unverwechselbaren Frankfurter Skyline.

9 Grüneburgpark
Grüneburgpark - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Wir verlassen den Park und gehen entlang des aktuell geschlossenen Palmengartens die Siesmayerstraße entlang. Wer die Augen offen hält, der wird in den Seitenstraßen noch den ein oder anderen schönen Altbau entdecken. Wir schlendern beispielsweise noch einmal die Friedrichstraße entlang und wissen gar nicht, wo wir zuerst hinsehen sollen. Moderne Neubauten fügen sich perfekt zwischen den vornehmen Altbauten ein und die Straßen sind von – aktuell leider kahlen – Bäumen gesäumt.

10 Altbau in der Friedrichstraße
Altbau in der Friedrichstraße - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Irgendwann erreichen wir wieder die Bockenheimer Landstraße, die wir überqueren. Wir erreichen die Mendelssohnstraße, die normalerweise von kleinen Cafés und Restaurants geprägt wird. Geht man eine der Seitenstraßen Richtung Westen, erwartet einen ein kleiner Platz und eine Kirche, die an englische Gotteshäuser erinnert. Kein Wunder, denn der Architekt ließ sich von mittelalterlichen Kirchen der Bretagne und Englands inspirieren. Erbaut wurde sie allerdings erst von 1881 bis 1883 und dient heute als ökumenisches Zentrum. Wir finden, der Platz strahlt eine ganz besondere Atmosphäre inmitten des schönen Stadtteils aus.

11 Ökumenisches Zentrum
Ökumenisches Zentrum - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Kurz vor Ende unserer Tour bekommen wir dann doch noch Hunger. Gut, dass die Bäckerei „Liebesbrot“ in der Mendelssohnstraße geöffnet hat und wir uns etwas für unterwegs mitnehmen können.

12 Bäckerei Liebesbrot
Bäckerei Liebesbrot - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Wir schlendern noch ein wenig im ruhigen Westend entlang, bis wir dem Messeturm immer näher kommen. Hier und da bietet sich auch noch ein Foto an, um den spannenden Kontrast zwischen mondänen Altbauten und den Wolkenkratzern rund um das Messegelände festzuhalten.

13 Altbauten + Messeturm Westend
Blick auf Altbauten im Westend und Messeturm - © #visitfrankfurt, Andrea Krapf

Wir beenden unseren Spaziergang durch eines der schönsten Frankfurter Viertel an der Friedrich-Ebert-Anlage in unmittelbarer Nähe zur Messe. Schön war es heute im Westend – wir kommen bestimmt wieder!