Handkäs' mit Musik

Der gesunde Käse mit einem Fettgehalt von weniger als einem Prozent

Handkäs mit Zwiebeln
Handkäs mit Zwiebeln - © Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main

Der Handkäs' ist ein Sauermilchkäse, welcher 1813 im nahen Groß-Gerau erfunden wurde. Dieser wurde früher von Hand (daher kommt der Name) in runde Laibchen geformt. Ursprünglich handelt es sich hierbei um ein preisgünstiges Gericht, welches schnell zur beliebten Speise der "kleinen Leute" wurde.

Traditionell wird der reife Käse für einige Zeit in eine Marinade aus Essig, Öl, Kümmel, Salz und Pfeffer eingelegt und als "Handkäs mit Musik" zu Apfelwein und Brot genossen. Die "Musik" des Handkäs' spielt auf die Geräusche an, die durch die rohen Zwiebeln bei den anschließenden Verdauungsprozessen entstehen.

In den traditionellen Frankfurter Wirtschaften wird der Handkäs mit Musik lediglich mit einem Messer serviert. Man schneidet ein Stück des Handkäs' ab, legt diesen auf ein mit Butter bestrichenes Stück Brot und schiebt anschließend mit dem Messer etwas von der Musik, als den Zwiebeln darauf.