Frankfurt

vielseitig

Rundgang: Frankfurt 1968 – Karl-Marx-Uni und Che-Guevara-Haus

Beschreibung

Wer wissen möchte, wo der "Robespierre von Bockenheim" zur Revolution aufrief, wo es Ampeln gibt, die nach Theodor W. Adorno benannt sind, oder wo Studenten 1969 das Spartakus-Seminar begründeten, der kann es auf dieser Stadtführung mit eigenen Augen sehen. Auch darüber, wie der Besuch des Schahs von Persien 1967 in Berlin oder der Krieg in Vietnam bei Demonstrationen in Frankfurt Wiederhall gefunden haben, werden Sie am Ende dieser Führung Bescheid wissen.

Zwischen ehemaligem Uni-Hauptgebäude, Hörsälen, Studierendenhaus und dem Institut für Sozialforschung  erfahren Sie, welche Vorbilder die Frankfurter Studenten 1968 hatten und welche Literatur sie gelesen haben. An den Originalschauplätzen hören Sie die damaligen Parolen und zeitgenössische Zitate von den Frankfurter 68ern, wie etwa Joschka Fischer, Daniel Cohn-Bendit und Hans-Jürgen Krahl.

Darüber hinaus werden Sie nicht nur den Geburtsort der Frauenbewegung 1968 kennenlernen und darüber staunen, wie sie mit einem Tomatenwurf begann! Sie werden auch vor dem Kellerraum stehen, in dem die ersten Frankfurter Hippies ihre Joints geraucht haben.

All diese Geschichten und Orte werden Ihnen ein Bild von den Inhalten und der Atmosphäre der Frankfurter Studentenbewegung vermitteln. Dabei beleuchten wir  auch die gesellschaftlichen Entwicklungen während und nach der Bewegung, und - last but not least - auch, was von ihr geblieben ist, und wie unterschiedlich sie heute bewertet wird.

Die Führung endet an der U-Bahn-Station Westend.

Besondere Rücktrittskonditionen
Der Rundgang kann wegen plötzlicher Krankheit des Gästeführers jederzeit abgesagt werden.

Sprache

Deutsch

Treffpunkt

15 Minuten vor Tourbeginn an der U-Bahn-Station Bockenheim , Senckenberganlage/Ecke Bockenheimer Landstraße (Straßenbahnwagen an der Senckenberganlage)

Hinweis
Tickets sind von Umtausch und Rückgabe ausgeschlossen.

Dauer in Stunden

zwei