Frankfurt

sehenswert

Liebfrauenbrunnen

Künstler: Johann A. Liebhardt/Bernhard Scheidel

Anstelle eines Ziehbrunnens wurde der jetzige Barockbrunnen um 1769 auf dem Liebfrauenberg aufgestellt, der einstmals Frankfurts vornehmster Platz war und noch heute ein beliebter Treffpunkt ist. Das ovale Becken des Liebfrauenbrunnens wird von geschwungener Brüstung mit einem wulstigen Rand eingefasst. In dessen Mitte steht konisch der Brunnenstock als Basis eines rustizierten Obelisken (1970 von Kurt Zobel kopiert). An den Seiten der hier durch die Glockengießer Johann Georg und Johannes Schneidewind eingelassenen Bronzetafeln gießen Moenus und Rhenus aus Krügen Wasser in ausladende Muschelbecken, die auf gekreuzten Delphinkörpern ruhen. Aus deren Mäulern strömt zusätzlich Wasser direkt ins Bassin.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.