Weinerlebnis

Frankfurt hat mit seinem „Lohrberger Hang"ein Stück des berühmten Anbaugebiets Rheingau innerhalb seiner Stadtgrenzen aufzuweisen.

© Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main

Weinerlebnis – Frankfurt am Main

In und um Frankfurt dem Wein begegnen

Frankfurt am Main, 03.09.2014 (tcf): Ob „Hochheimer Stein", „Hochheimer Hölle" oder „Lohrberger Hang" - eines ist den Weinen aus diesen Lagen gemeinsam: Sie stammen aus dem traditionsreichen Weingut der Stadt Frankfurt am Main.

Nicht viele deutsche Großstädte können sich eines eigenen Weinbergs rühmen. Frankfurt hat mit seinem „Lohrberger Hang", im Stadtteil Seckbach, sogar ein Stück des berühmten Anbaugebiets Rheingau innerhalb seiner Stadtgrenzen aufzuweisen. Aus den im Stadtgebiet wachsenden Trauben werden alljährlich rund 10.000 Flaschen „Lohrberger" erzeugt. Vom 185 Meter hohen Frankfurter Hausberg hat man einen wunderbaren Panorama-Blick auf die Stadt mit üppigem Grün und Skyline. Auf rund 25 Hektar erstreckt sich die gesamte städtische Weinanbaufläche. Der größte Teil davon ist allerdings im Rheingau, am Hochheimer Mainufer, gelegen. Die Wein- und Sektstadt liegt in unmittelbarer Nähe und ist für Weinliebhaber ein schönes Ausflugsziel.

Napoleon und der Säkularisation ist es zu verdanken, dass Frankfurt am Main seit 1803 ein Weingut ihr Eigen nennen kann. So fielen die Weinberge am Lohrberg und im Rheingau mitsamt den dazugehörigen Wirtschaftshäusern in den Besitz Frankfurts. Viele Jahre lang bewirtschaftete die Stadt das Weingut selbst. 1994 beschlossen die Stadtväter, das Anwesen an die Winzerfamilie Rupp zu verpachten. Heute werden dort süffige Weine in städtischem Namen produziert. Der rare Wein wird im Gutsausschank des Weinguts der Stadt Frankfurt im benachbarten Römer ausgeschenkt (Limpurgergasse 2). Dort kann man ihn auch für zu Hause kaufen, im Fachhandel ist er nicht erhältlich. Der größte Abnehmer ist allerdings, nach wie vor, die Stadt, der edle Tropfen wird zum Beispiel bei Empfängen angeboten. Zudem kann man Frankfurter Weine in verschiedenen Lokalen rund um den Römer und auch an Bord der Primus-Linie auf dem Main genießen. Als Highlight veranstaltet die Stadt, jährlich im September, den Rheingauer Weinmarkt (03.09. – 21.09.2014). Winzer aus dem Rheingau präsentieren dann die edlen Weine auf der Frankfurter Flaniermeile, der „Freßgass‘ ".

Von Frankfurt sind die benachbarten Weinorte bequem per PKW und öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. So liegt zum Beispiel Hochheim, eine idyllische Weinbaugemeinde, am Rande des pittoresken Rheingaus, direkt Mainufer. Hier wachsen in bester Lage Riesling, Weiß- und Spätburgunder, Chardonnay und Cabernet Sauvignon. Der Hochheimer Wein ist wegen seiner besonders guten Qualität weit über den Rheingau hinaus bekannt, bis hin zum englischen Königshaus. Die englische Königin Viktoria nannte ihn „Hoc", als sie im letzten Jahrhundert die Stadt besuchte und ihr der Hochheimer Riesling so gut mundete, dass er bis heute im englischen Königshaus getrunken wird. Ein Weinbaumuseum zeigt die Arbeit des Winzers, angefangen von der Bodenbereitung, über die Traubenlese bis hin zu den Arbeiten im Weinkeller. Auch Führungen durch die Hochheimer Weinberge werden angeboten. Auf Wanderer und Radfahrer, die lieber auf eigene Faust die Wein- und Kulturlandschaft erkunden möchten, wartet der Weinerlebnisweg Oberer Rheingau, der direkt durch die Hochheimer Weinberge führt. Beschilderungen entlang der Route bieten dabei Informationen u.a. zu den verschiedenen Rebsorten. Schöne Weinstuben finden Besucher im Herzen der Hochheimer Altstadt. Die Riesling Stube besteht aus drei Fachwerkgebäuden und einem Gewölbekeller aus Sandstein, hat einen idyllischen Weingarten, umgeben von schattenspendenden Weinreben und ist innen gemütlich eingerichtet. Auf der Karte stehen deutsche Speisen mit Hochheimer Weinen.

Kontakt:

Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main
Elena Holschier-Rupprecht
Kaiserstraße 56
60329 Frankfurt
Tel.: +49 (0)69/ 21 24 30 10
rupprecht@infofrankfurt.de

 Presse-Info Wein  (pdf - 150,83 kB)