Schmelztiegel Bahnhofsviertel

Stadtrundgang

Beschreibung

Rundgang durch das Frankfurter Bahnhofsviertel für Gruppen. 

Zwischen Schmelztiegel und Finanzmetropole - im Frankfurter Bahnhofsviertel sind 180 Nationen auf 0,5 km² zu Hause.
Das einstmals mondäne Bahnhofsviertel entstand Ende des 19. Jahrhunderts als wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Der Name „Kaiserstraße“, die Hauptachse des Bahnhofsviertels zur Innenstadt, zeugt von der einstigen gründerzeitlichen Pracht. Am Fuße der Skyline pulsiert dort heute das Leben auf kleinstem Raum in einem eigenen Kosmos: Moscheen sind im Bahnhofsviertel ebenso selbstverständlich wie Schulen, Büros und Wohnräume. Das Rotlichtviertel ist bekannt, innovative Projekte wie der erste Konsumraum für intravenös Drogenabhängige in Deutschland weniger.
Lassen Sie sich von diesem kleinen Kosmos während des Rundgangs überraschen.

Treffpunkt:
Tourist Information Hauptbahnhof

Route:

  • Bahnhofsvorplatz (Geschichte des Hauptbahnhofs, ehemaliges Schumann-Theater, ehemaliges Wohnhaus von Oskar Schindler)
  • Moselstraße (Toleranzzone)
  • Niddastraße (Konsumraum für Drogenabhängige)
  • Münchner Str. (multikulturelles Zusammenleben, Moscheen)
  • Kaiserstraße (Gründerzeitviertel, Freimauererlogen)
  • Taunusanlage (ehemaliger Standort der Vorgängerbahnhöfe, English Theatre, Wallanlgen)