Anzeige

Rheingau - Rüdesheim

Aktiv die Natur genießen. Das ist direkt vor den Toren Frankfurts ausgesprochen variantenreich möglich: Im wunderschönen Rheingau.

Natur pur

Aktiv die Natur genießen. Das ist direkt vor den Toren Frankfurts ausgesprochen variantenreich möglich: Im wunderschönen Rheingau. Hier hat man die Wahl zwischen Wandern, Klettern, Radfahren, Segway fahren, Stand up paddeln und so vielem mehr. Rhein, Wald und Rebenlandschaft gehen eine Symbiose ein, die ihresgleichen sucht. „Wandern“ steht besonders hoch im Kurs. Der „Rheinsteig“ verläuft durch den Rheingau, ebenso der Rheingauer Rieslingpfad oder der Obere Weinerlebnisweg in Hochheim. Wer sich dem seelischen Ausgleich hingeben möchte, der ist auf dem „Rheingauer Klostersteig“ bestens aufgehoben. Auf 30 km sind sechs, teils noch sehr lebendige, Klöster miteinander verbunden, die darauf warten, entdeckt zu werden - allen voran das spätestens durch den Film „Der Name der Rose“ bekannt gewordene Kloster Eberbach. 

Kultur allerorten

Der Rheingau ist Kultur pur. Zahlreiche Veranstaltungen, Feste und Festivals sind zu allen Jahreszeiten Grund genug, in diese schöne Region am Rhein zu kommen. Sind es in den Sommermonaten die charmanten Weinfeste oder das Rheingau Musik Festival, so sind es im Winter die zauberhaften Weihnachtsmärkte und Wintertouren. Der „Weihnachtsmarkt der Nationen“ in Rüdesheim am Rhein zieht jedes Jahr viele Besucher an. Die winterliche Seilbahnfahrt zum berühmten Niederwald-Denkmal ist besonders romantisch, wenn man am Abend beim Lichterglanz über die Reben schweben kann. Seit Jahrzehnten ungebrochen erfolgreich sind die Schifffahrten, die den Weg entlang des Mittelrheintals nehmen, ist doch Rüdesheim das Tor zum „UNESCO Welterbe - Oberes Mittelrheintal“. Ganz egal, an welchem Ort im Rheingau man sich aufhält, jeder hat seinen besonderen Reiz. Hier reihen sich, harmonisch in die Landschaft eingefügt, Burgen, Schlösser und Klöster aneinander. Alle sind kulturhistorische Sehenswürdigkeiten von Weltruf, die ausnahmslos bis heute Weingeschichte schreiben.

Wein und Genuss

Dieses von Flörsheim am Main bis nach Lorch am Rhein reichende Weinanbaugebiet ist fast ausschließlich mit Rieslingreben bestockt. Doch eben nur fast. Wunderbare Spätburgunderweine reifen an den Steilhängen heran, die samtig auf der Zunge liegen. Zum Beispiel in Assmannshausen, dem verträumten Stadtteil von Rüdesheim am Rhein mit engen Gässchen und zauberhaften Fachwerkhäusern. Die dortigen Kräuterwirte veröhnen mit heimischen Wildkräutern ihre Gäste höchst kulinarisch. Den Wein genießt man typischerweise in einer der traditionellen Straußwirtschaft oder Gutsschänke. Davon gibt es im Rheingau reichlich. Wer es dabei noch musikalisch untermalt mag, ist in der berühmten Drosselgasse richtig. In den Sommermonaten ist in dieser nur 2 Meter breiten und 122 Meter langen Gasse die Leichtigkeit des Lebens spürbar. Tip: Unbedingt DIE Spezialität schlechthin probieren – einen Rüdesheimer Kaffee!

Ein besonderes Highlight für die Weinliebhaber sind die Weinprobierstände - die weinkulinarischen Marktplätze im Rheingau. Entweder am Rhein oder in den Weinbergen gelegen, gilt es, die Rheingauer Weine in lässiger Weise zu probieren. Die Vinotheken bieten professionelle Weinproben in moderner Architektur an.

Webseite Rheingau

Webseite Rüdesheim

 Event Highlights Rheingau 2020  (pdf - 628.11 kB)